Glubber

Aus Ritterburg WIKI

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bild:Glubber.gif

Kampflogs eines Glubbers.

Bild:Glubber.jpg

Schwammige Monstermasse die umherwabbelt. Zu finden sind diese Monster auf Sumpffeldern. Neben Giftschaden verursachen sie auch Blitzschaden.

Es wird auch von ziemlich grossen Riesenglubbern berichtet, die ein vielfaches an Umfang und Wiederstandsfähigkeit besitzen.

Ein Glubber ist eine sich langsam fortbewegende schwabbelige grüne Masse. Was ein Glubber eigentlich ist, oder woraus es entsteht ist unbekannt. Einige vermuten es sei das Produkt eines mißglückten magischen Experiments, andere es handele sich um unsichtbar kleine Tierchen im südlichen Moor, die sich in einer sonderbare Entwicklung der Natur zu diesen Schleimhaufen zusammenballen. Die Berührung mit der Oberfläche eines Glubbers jedenfalls ist sehr schmerzhaft. Es entstehen eiternde Wunden die oft Fieber und Krämpfe mit sich bringt. Getötetes Getier scheint von den Glubbern absorbiert zu werden. Es wurde beobachtet wie ein Glubber über ein totes Opfer glitt, und dieses hinterher nicht mehr sichtbar wurde. Teilweise fanden Ritter die getötete Glubber untersuchten halb aufgelöste Gliedmaßen und Metallteile. Glubber nehmen mit zunehmendem Jagderfolg scheinbar an Masse zu, und kommen somit in den unterschiedlichsten Größen vor. Kleinere Glubber scheinen den größeren oftmals zu folgen. Ob oder wenn, auf welche Weise sich Glubbers verständigen ist unbekannt. Dieses Lebewesen scheint einfach nur völlig fremd. - Die meisten sind deshalb einfach dazu übergegangen Glubbers die Hülle (Haut?) aufzuschlitzen und dann auslaufen zu lassen. Glubber sind nicht sehr gefährlich, wenn man sich vorsieht, denn sie bewegen sich sehr langsam.
(Beschreibung eines Glubbers im Buch des Wissens Alirions)

Persönliche Werkzeuge